Ministranten-Lager 2018

"Hey, hesch's ghört?" - "Was?" - "Nüt, nur Rueh" - bis die Kinder geweckt wurden und das kleine Hottwil zum Leben erwachte.

Denn, wenn ein Dorf für 6 Tage um 6,6% anwächst, dieser 'kleine' Zuwachs Zugang zu einem Töggelichaschte, einer hausinternen Turnhalle, grosszügigem Spielplatz und einer Wiese (die manchen Sportplatz Konkurrenz macht) hat, dann geht's rund. Wir liessen es uns sportlich und gut gehen. Wie könnte es noch besser sein? Stimmt, gutes Essen :) Danke an die Küche.

Dieses Lager stellte das Thema Mittelalter in den Mittelpunkt. Auf der Hinreise besuchten wir eine der ältesten Höhenburgen der Schweiz, das Schloss Lenzburg. Man sah den Bauten an wie die Zeit über Jahrhunderte verging und wie sich der Mensch veränderte, eindrucksvoll.

Mit verschiedenen Disziplinen konnten sich die Mini's im Dorf und im Lagerhaus Perlen verdienen um diversen Rohstoff für ihre eigene kreierte Burg, innerhalb der Lagergruppe, zu besorgen. Nebst den Burgen entstanden tolle Fahnen, als Symbol ihrer Gruppe, denen der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren. Es entstanden grosse und beeindruckende Kunstwerke.

Als Ausflug nahmen wir den Besuch in einem Kernkraftwerk in Angriff, denn was sind heutige Bauten ohne Energiequelle? - alte Schlösser z.B. ohne Wasser? Eine Wanderung durfte natürlich auch nicht fehlen. Diese führte uns bis an die deutsche Grenze. Für einen etwas anderen Mittag hatte jeder seinen Beitrag geleistet. Alle nahmen einen Teil des Essens mit um über dem Feuer, alles zu einem grossen feinem Ganzen zusammen zu fügen - ''Richtigi Älplermagrone''

Wie der Anfang, so das Ende. Auf dem Heimweg machten wir einen Abstecher in die Ruinen von Burg Stein in Baden. Dort hatten wir das einmalige Vergnügen in einen uralten Keller, ein früheres Archiv, und auf einen Wachturm zu gehen, die nicht öffentlich zugänglich sind.

Herzlichen Dank an alle, Ministranten und das ganze Leitungsteam, die dieses tolle Lager ermöglicht haben.

                                                                                                                        Lukas Müller

Pfarramt Rotkreuz

Kirchweg 5

6343 Rotkreuz

Telefon 041 790 13 83

Fax 041 790 14 55

ausserhalb Bürozeit, im Notfall: 079 835 18 19

Sekretariat, Öffnungszeiten:

Mo bis Fr 09.00–11.30

Di, Do, Fr 14.00–17.00

Montag- und Mittwoch-nachmittag geschlossen

pfarramt@pfarrei-rotkreuz.ch

 

Katholische Kirchgemeinde Risch:

www.kg-risch.ch

Suchbegriff

Der St. Nikolaus kommt . . .
St. Nikolaus kommt gerne auch zu Ihnen am: 30. Nov., 1., 2., 3. , 4., 5., und 6. Dez., 17.30–20 Uhr. Anmeldeformulare sind ab
15. Oktober aufgelegt bei: Ref. Kirche, Kath. Kirchen Risch und Rotkreuz, Rathaus Dorfmatt, Raiffeisenbank und Drogerie Schilliger.
Anmeldung
bis 15. November:

Kath. Pfarramt, Kirchweg 5, Rotkreuz oder www.pfarrei-rotkreuz.ch/die-pfarrei/samichlausbesuche
Kontakt:
Urs Egloff, 079 334 83 21

urs.egloff@datazug.ch