Todesfall

Sie haben einen lieben Menschen verloren. Verständlicherweise hinterlässt dies in Ihrem Leben eine grosse Lücke. Gerne unterstützen wir Sie in dieser schweren Zeit.
Bei einem Todesfall melden Sie sich bitte zuerst bei der Einwohnergemeinde (041 798 18 18), welche im Gespräch mit Ihnen und in Absprache mit dem Pfarramt den Bestattungstermin festlegt.
Vereinbaren Sie danach mit dem Pfarramt (041 790 13 83) einen Termin, an dem wir mit Ihnen die Gestaltung des Trauergottesdienstes und der Beisetzung besprechen können.
Wenden Sie sich jederzeit an das Pfarramt, wenn Sie ein unterstützendes Gespräch wünschen oder einen Seelsorger ans Sterbebett rufen möchten.


Ausserhalb der Bürozeit: Notfallnummer
041 790 11 02

Bestattungen: Zimmermann Bestattungen 041 711 53 56
http://www.zimmermann-bestattungen.ch

Pfarramt Rotkreuz

Kirchweg 5

6343 Rotkreuz

Telefon 041 790 13 83

Fax 041 790 14 55

ausserhalb Bürozeit, im Notfall: 041 790 11 02

Sekretariat, Öffnungszeiten:

Mo bis Fr 09.00–11.30

Di, Do, Fr 14.00–17.00

Montag- und Mittwoch-nachmittag geschlossen

pfarramt.rotkreuz@pastoralraum-rirome.ch

 

Katholische Kirchgemeinde Risch:

www.kg-risch.ch

Suchbegriff

––––––––––––

Livestream Gottesdienste
Der Gottesdienst in Rotkreuz, 07.03., 10.15
ref. Kirche werden live übertragen.

––––––––––––

GV Kirchenchor Rotkreuz
Aufgrund der Pandemie musste die physische GV des Kirchenchors Rotkreuz am 05. März 2021 abgesagt werden. Sie wird schriftlich durchgeführt. Noch dürfen wir nicht proben. Trotzdem bedanken wir uns herzlich für all die wohlwollenden Nachfragen und freuen uns irgendwann wieder zu starten.
          Herzlich

         Kirchenchor Rotkreuz

Lichtblick

Wir wollen die lichtlosen Tage
vergessen,
uns verwandeln lassen
von diesem singenden Morgen.
Wir wollen die auferstandene Sonne trinken,
uns sättigen an Licht und Wärme
und der Glocke des Himmels lauschen.
Wir wollen die Tore der Hoffnung durchschreiten,
den Himmelsschlüsseln und Märzenbechern,
den Starenliedern und Kranichrufen und der Stimme in uns glauben.
    Christa Peikert-Flaspöhler